Skip to main navigation Skip to main content

Porträt Dr. Joh.-Stephan von Ruediger

Als Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurg und Orthopäde behandelt Dr. von Ruediger seit über 20 Jahren ausschließlich fußchirurgische Probleme.
Zum heutigen Zeitpunkt kann er auf über 6.000 erfolgreich durchgeführte fußchirurgische Operationen zurückblicken.
Durch regelmäßigen, wissenschaftlichen Austausch mit den amerikanischen und den deutschen Kollegen unterliegen die Therapieansätze von Dr. von Ruediger einer stetigen Aktualisierung und Verfeinerung.

Dr. von Ruediger ist zertifiziertes und expertenzertifiziertes Mitglied und war langjähriges Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie e.V. (GFFC).

www.gesellschaft-fuer-fusschirurgie.de

Bei seiner fußchirurgische Tätigkeit wendet Dr. von Ruediger ursprünglich in den USA entwickelte Behandlungsmethoden an und orientiert sich an den Leitlinien der Gesellschaft für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie (GFFC) und der Deutschen Assoziation für Fuß und Sprunggelenk (DAF).

Die Zertifizierung der GFFC und die danach mögliche Zertifizierung zum "Experten" stehen für qualitativ hochwertige Fortbildung und einen aktuellen Wissensstand rund um die Fußchirurgie.

Damit verbunden ist die regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen, Kongressen und Symposien im In- und Ausland. Zusätzlich ist Dr. von Ruediger als Lehrender aktiv: seine Patienten erhalten dadurch mehr Erfahrung, Routine und Sicherheit durch die Behandlung von einem ausgewiesenen Experten, der sich stets auf dem neuesten Stand der Wissenschaft befindet.
 
Focus zeichnet Dr. von Ruediger als Top-Mediziner Deutschlands aus

Dr. von Ruediger als Instruktor (GFFC)
Dr. von Ruediger als Instruktor (GFFC)
Scan: FOCUS-Siegel 2020
Werdegang
1982 Approbation
1983 Promotion zum Dr. med. medizinische Fakultät der FU Berlin
1992 Arzt für Chirurgie Zusatzbezeichnung Sportmedizin
1997 Arzt für Chirurgie, Teilgebiet Unfallchirurgie
1998 Niederlassung als Chirurg in Berlin
2009 Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie im Gebiet Chirurgie
Innere Medizin
1983 - 1984 Wiss. Assistent an der Abt. für Reanimation und innere Intensivmedizin am Klinikum Charlottenburg der FU Berlin, (Prof. Dr. K. Ibe)
Chirurgische Weiterbildung
1984 - 1991 Facharztausbildung Allgemeinchirurgie Schloßparkklinik Berlin (Prof. Dr. M. Nasseri )
1991 - 1992 Facharztausbildung Allgemeinchirurgie Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Auguste-Victoria-Krankenhaus Berlin (Prof. Dr. M. Faensen)
1993 - 1995 Chirurgische Abteilung der Schloßparkklinik Berlin (Prof. Dr. V. Lange) Aufbau des Schwerpunktes Fußchirurgie
Unfallchirurgie
1995 - 1998 Zusatzausbildung Teilgebiet Unfallchirurgie Martin-Luther-Krankenhaus Berlin, (Prof. Dr. P. Hertel) Aufbau des Schwerpunktes Fußchirurgie
Fußchirurgie
seit 1994 Ausbildung in den USA auf dem Gebiet der modernen Fußchirurgie. Regelmäßige Fortbildung und Austausch mit Experten auf diesem Gebiet aus den USA mit Umsetzung der hier neu- und weiterentwickelten operativen und konservativen Therapien. Dazu Auslandsaufenthalte in Atlanta, San Francisco und Chicago
seit 1995 Instruktor und Masterinstruktor bei diversen Workshops der Gesellschaft für Fuß- und Sprungelenkschirurgie (GFFC)
1997 Zertifikat Fußchirurgie der GFFC
seit 1998 in eigener Praxis in Berlin als Chirurg mit dem ausschließlichen Gebiet der Fußchirurgie regelmäßige operative Tätigkeit als Konsiliararzt im Dominikus-Krankenhaus Berlin und in der Klink Sanssouci Potsdam ca. 400 Fuß-Operationen pro Jahr
seit 2009 wissenschaftl. Leitung der Berliner Seminare für Praktische Fußchirurgie
2013 Expertenzertifikat Fußchirurgie GFFC
seit 1990 Mitglied des Berliner Sportärztebund
seit 1994 Berufsverband der deutschen Chirurgen e.V.
seit 1995 Mitglied der Gesellschaft für Fuß- und Sprungelenkschirurgie (GFFC), dort langjähriges Mitglied im erweiterten Vorstand und
seit 1998 als Leiter des Arbeitskreises Öffentlichkeitsarbeit und Internet der GFFC tätig
seit 2002 Mitglied der Berliner Chirurgischen Gesellschaft
seit 2007 Mitglied der freien Arbeitsgemeinschaft winkelstabile Osteosynthese (awiso)

Liebe Patientin, lieber Patient,

Wir bitten Sie aufgrund der derzeitigen Corona Situation zum Schutz von Ihnen, anderer Patienten und unseres Personals Folgendes zu beachten:

Wir danken für Ihr Verständnis!